Die Jubiläumsspielzeit 2020 des GKO Ingolstadt wurde vorgestellt

  • Dreißig Jahre liegt der Neubeginn des Georgischen Kammerorchesters in Ingolstadt nun zurück – Grund genug, dieses Jubiläum ganz in den Fokus der Saison 2020 zu rücken.
  •  
  • Aus der erfolgreich gelebten Integration des GKO in Ingolstadt heraus, versteht sich das Ensemble als Botschafter für den Dialog zwischen Menschen und Kulturen. Der „Artist in Residence“ und zugleich „Composer in Residence“ 2020, Fazil Say, steht ganz besonders für dieses Profil. Der prominente Pianist und Komponist aus der Türkei versteht sich selbst als Vermittler. Mit seiner Musik möchte Say Brücken schlagen, nicht zuletzt zwischen Orient und Okzident, vor allem aber Ost und West, gleichermaßen als Interpret am Klavier wie auch als Komponist. Beim GKO wird in diesem Jahr „der ganze Fazil Say“ präsentiert, eben der Instrumentalist und der Komponist – samt einer Werkschau, die zugleich Verbindungen mit dem Musikerbe reflektiert. Und natürlich gerät 2020 auch der Jubilar Ludwig von Beethoven in den Fokus. Da Beethoven ohne Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart undenkbar wäre, bilden diese ganz bewusst einen besonderen Schwerpunkt im Saisonprogramm.
  •  
  • Hier nur einige der Highlights der GKO-Abonnementreihe: Gleich der Auftakt der mit der Sopranistin Sarah Gilford unter der Leitung von Ruben Gazarian (16.01.) verbindet Werke von Joseph Haydn und Fazil Say. Im 6. und 7. Abo-Konzert meldet sich Fazil Say dann als Interpret von Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll (18.06.) sowie Mozarts Konzert für Klavier und Orchester Nr. 12 A-Dur KV 414 zu Wort, außerdem erklingt mit „Silk Road“ ein eigenes Werk des Pianisten und Komponisten (22.09.). Der Pianist Sebastian Knauer – „Artist in Residence“ des GKO 2018 – widmet sich im 5. Abo-Konzert Klavierkonzerten von Mozart und Beethoven (14.05.). Das 8. Abo-Konzert bietet eine Werkschau des Pianisten und Komponisten Jenö Takács, der als „arabischer Bartók“ gilt (15.10.). Solisten des Konzerts sind Nina Karmon (Violine) und ein alter Bekannter des Orchesters und seines Chefdirigenten, Oliver Triendl (Klavier). Dieser Abend wird erneut vom Deutschlandradio mitgeschnitten und wenige Tage später gesendet. Auf diese intensive, inzwischen jedes Jahr stattfindende Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk Kultur ist Chefdirigent Ruben Gazarian besonders stolz. Das letzte Abo-Konzert des GKO im Jahr 2020 mit der Pianistin Varduhi Yeritsyan (03.12., Abo 10) steht wieder im Zeichen des Klassikers Mozart.
  •  
  • Weitere Solisten der Saison 2020 sind die Geiger Sebastian Bohren (13.02., Abo 2) und Linus Roth (23.04., Abo 4), die Pianistin Eriko Takezawa und der Trompeter Reinhold Friedrich (19.11., Abo 9).
  •  
  • 2020 setzen zum ersten Mal zwei Open Air Konzerte im Rahmen des Abonnements besondere Akzente: Die „Sunset Orchestra Night“ (20.06.), die im Sommer 2017 erstmals als Sonderkonzert stattfand, ist ab diesem Jahr ein fester Bestandteil des Abonnements. Zwischen Cocktail und Liegestuhl gastiert das Ensemble unter der Leitung von Ruben Gazarian an der Donaubühne Ingolstadt. Gemeinsam mit dem herausragenden Akkordeonisten Aydar Gaynullin und seiner Band werden musikalische Highlights der Filmgeschichte zum Klingen gebracht. Auch im zweiten Open Air Konzert (23.07.) zeigt das GKO keine Berührungsängste über die Klassik hinaus. Zusammen mit dem Klarinettisten Michel Lethiec interpretiert das GKO im Turm Baur bei Sonnenuntergang Werke von Nino Rota, Leonard Bernstein und George Gershwin. Zu den Highlights der Saison gehören unbestritten neben dem erneuten Auftritt des GKO unter der Leitung des Chefdirigenten Ruben Gazarian in der Elbphilharmonie, auch das Neujahrskonzert (02.01.) gemeinsam mit dem Klarinetten-Duo Gurfinkel, aber auch das alljährliche Audi Sommerkonzert am 01.07.
  •  
  • Weiterführende und detaillierte Informationen über die kommende Spielzeit des GKO Ingolstadt finden Sie auf der Webseite des Orchesters: www.gko-in.de